• Zahle nie mehr als beim Sportanbieter
  • Kostenlose Änderung und Stornierung
  • Tagesaktuelle Vorteilspreise und Rabatte
  • Kostenlose Buchung, Zahlung vor Ort

Badminton in Köln

 

Nicht nur in Köln hat Badminton eine lange Tradition. Die Inder, Inkas und Azteken spielten schon mit Hölzern und gespickten Bällen. In Deutschland war in der Barockzeit das Rückschlagspiel ein Freizeitvergnügen am Hof. 1872 entwickelte sich daraus das heutige Badminton und 1899 wurde das erste Turnier das „All England Championships“ veranstaltet. Beliebte Spielorte waren unter anderem auch Kirchen, diese hatten den Vorteil, dass sie sehr hoch waren und der Ball so ungehindert fliegen konnte. Kurzerhand wurden die Bänke zu Zuschauerplätzen umfunktioniert. Da sich die Sportart auch international sehr ausbreitete, wurde 1934 der erste Welt-Dachverband gegründet. In Deutschland wurden die ersten Meisterschaften 1953 in Wiesbaden ausgetragen und zugleich der Deutsche Badminton-Verband gegründet. Dessen Vorsitzender Hans Riegel ließ auf dem Betriebsgelände die erste reine Badmintonhalle bauen. Nach Stagnation gab es in den siebziger Jahren einen regelrechten Boom, beispielsweise auch in Köln.

 

Badminton als Olympische Sportart

1972 war Badminton zum ersten Mal bei den Spielen in München zu sehen. Erst 1985 wurde es als olympische Disziplin aufgenommen. Im Jahr 1992 in Barcelona gab es die Wettkämpfe Einzel und Doppel bei Damen und Herren und 1996 kam noch das Mixed dazu. Dieser Sport zählt damit zu einer der jüngsten Sportarten bei den olympischen Spielen. Heute zählt es auch zum Schulsport dazu und es wird in vielen Städten wie etwa Köln ausgeübt.

 

Wie wird Badminton gespielt?

Diese Sportart wurde in früherer Zeit sehr oft mit Federball verwechselt. Die Ähnlichkeit ist frappierend, denn es wird auch mit Schlägern und einem Spielball gespielt. Der Unterschied liegt in den Regeln. Beim Federball versuchen die Spieler den Ball lange hin und her zu spielen, während das Badminton ähnliche Regeln wie das Tennis hat. Die Schläger sind sehr leicht, doch nicht flexibel. Die Bespannung ist bei Profis eine andere als beim Anfänger. Diese verwenden andere Materialien um die Bespannung härter zu machen. Dies hat eine große Auswirkung auf die Schlaggenauigkeit und die Gesundheit des Spielers. Ein sogenanntes Griffband sorgt für Rutschfestigkeit und gutes Halten. Der Spielball selbst unterliegt auch den Bestimmungen der Verbände. Ähnlich dem Tennis wird beim Badminton nach Sätzen gespielt und ein Netzrichter beobachtet das Ganze von seinem Hochstuhl aus.

 

Allgemeine Infos zu Badminton

In Köln oder anderen Städten gibt es mehrere Plätze oder Hallen, in denen der Sport ausgeübt werden kann. Bedenken sollte jeder, der sich dafür interessiert, dass dieses Spiel zu den schnellsten überhaupt gehört. So hat etwa der Spielball unter Umständen eine Geschwindigkeit bis zu 300km/h. Der Spieler muss über Schnelligkeit, Konzentration, Körperbeherrschung und strategisches Denken verfügen. Geeignet ist es allerdings auch für Senioren, denn in Köln spielen oft mehrere ältere Semester gegeneinander. Da das Spiel meistens in Hallen stattfindet, sind die optimalen Bedingungen gegeben.

 

Das Buchungsportal EASYSPORT für die Sportart Badminton

Bei Interesse an einem Badmintonspiel in Köln hat jeder die Möglichkeit dieses bei EASYSPORT zu buchen. Eine Reihe von Vorteilen macht unser Buchungsportal sehr interessant. In der Eingabemaske gibst Du die Stadt Köln ein, dann die Sportart und sofort werden Dir von uns die freien Plätze in Köln und Umgebung angezeigt. Änderungen oder Stornierungen sind kostenlos und gezahlt wird vor Ort.