Wo möchtest Du Deinen Sport buchen?

Erst wenn Du eine Stadt angibst, können wir die ganze Vielfalt der Angebote in Deiner Umgebung anzeigen.

Vorteile der EASYSPORT Buchung

  • Tagesaktuelle Vorteilspreise und Rabatte
  • Kostenlose Buchung Zahlung erfolgt vor Ort
  • Kostenlose Änderung und Stornierung
  • Zahle nie mehr als beim Sportanbieter

Die besten Squashplätze in günstig online buchen!

  • Squashplätze online buchen
  • Die besten Squashhallen auf einen Blick
  • Direkter Vergleich aller Squashangebote
  • Squash immer zum besten Preis

Telefonische Beratung & Buchung

0221­ 789 ­883-0Mo. bis Fr.: 9-22 Uhr
Sa. und So.: 9-20 Uhr


Tipps zur Schlagtechnik beim Squash von Profi Simon Rösner

Die Enge des Squashplatzes und die Wände, die mit ins Spiel einbezogen werden dürfen, bewirken eine Vielzahl von Spiel- und Schlagvarianten. Deutschlands bester Squashspieler Simon Rösner erklärt die wichtigsten Schläge und gibt Tipps, wie du deine Schlagtechnik verbessern kannst. „Auf keinen Fall geht es beim Squash nur darum, auf den Ball einzudreschen. Vielmehr ist die Qualität der Schläge entscheidend. Welchen Schlag  man wählen sollte, hängt dabei von der jeweiligen Spielsituation ab“, sagt Simon Rösner, Deutschlands aktuelle Nummer eins im Squash.

Die wichtigsten Schlagtechniken beim Squash

Longline und Cross

Wie der Name schon andeutet, wird ein Longlineball möglichst eng an der Wand entlang direkt auf die Stirnwand gespielt. Beim Cross wird der Ball diagonal auf die Stirnwand gespielt, also von links hinten auf die rechte Seite der Stirnwand oder von rechts hinten auf die linke Seite der Stirnwand. „Longline und Cross sind eher defensive Schläge, sie können aber auch als Angriffsschlag ausgeführt werden“, erläutert Simon Rösner. „Das gelingt, wenn der Ball so von einer der Seitenwänden ins Feld zurückprallt, dass der Gegner die strategisch wichtige T-Position im Zentrum des Squashplatzes aufgeben muss.“

Boast

Beim Boast wird der Squashball über eine der Seitenwände indirekt auf die Stirnwand gespielt.

Stop

Der Stopball ist ein Angriffsschlag, weil er den Gegner weg aus der T-Position dicht an die Stirnwand zwingt.

Spielerisch die Schlagtechnik beim Squash verbessern

Zunächst einmal ist es wichtig, einen Trainer zu haben, der einem die Grundschläge und Regeln erklärt. Auf dieser Basis kann man dann alleine oder mit einem Partner an seiner Schlagtechnik feilen“, erklärt Simon Rösner. Im Squash gibt es unzählige Partnerübungen, die nicht nur die Schlagtechnik, sondern auch das Rhythmusgefühl schulen. Simon Rösner stellt exemplarisch zwei Übungen vor:

Boast – Longline

„Spieler A steht im vorderen Bereich des Squashplatzes, Spieler B im hinteren. Spieler B spielt einen Boast in den vorderen Courtbereich, welcher von Spieler A angenommen wird und als Longline zurückgeschlagen wird.“

Cross – Boast

„Spieler A im rechten oder linken hinteren Viertel des Squashplatzes, Spieler B im vorderen rechten oder linken Viertel. Spieler A spielt einen Boast, welcher von Spieler B angenommen und als Cross zurück gespielt wird.“