Die besten fussballplätze in günstig online buchen!

Telefonische Beratung & Buchung

0221­ 789 ­883-0Mo. bis Fr.: 9-22 Uhr
Sa. und So.: 9-20 Uhr


Regeln beim Fußball

Fußball ist in Deutschland ein echter Volkssport. Schon viele Kinder sind mit den Regeln vertraut. Und im Prinzip funktioniert das Spiel tatsächlich ganz einfach.

 

 

Zwei Mannschaften auf der Jagd nach Toren

Fußball ist ein Mannschaftssport, bei dem zwei Teams gegeneinander antreten. Wenn auf einem Feld mit der Standardgröße von 105 Metern Länge und 68 Metern Breite gespielt wird, besteht eine Mannschaft aus elf Spielern. Bekommt ein Team diese Zahl von Mitspielern nicht zusammen, besagen die Regeln: Die Mannschaft kann auch mit sieben bis zehn Sportlern antreten. Das Ziel beim Fußball besteht darin, den Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Die Größe des Tors ist in den Fußballregeln genau definiert: Es muss 7,32 Meter breit und 2,44 Meter hoch sein. Die Regeln besagen außerdem, dass der Fußball die Torlinie komplett überschritten haben muss – nur dann ist der Treffer gültig.

 

 

Spiel mit Armen und Händen ist verboten

Die Fußballregeln legen fest, mit welchen Körperteilen die Spieler agieren dürfen und mit welchen nicht. Verboten ist insbesondere das Spiel mit Armen und Händen. Der Rest des Körpers darf eingesetzt werden. Es entspricht also zum Beispiel den Regeln, einen Ball mit der Brust anzunehmen, ihn mit dem Oberschenkel zu spielen oder einen Kopfball zu stoßen. Wird ein Spieler „angeschossen“ und berührt ihn der Ball am Arm, so gilt das nicht zwangsläufig als Regelverstoß. Der Schiedsrichter, der die Partie leitet, entscheidet dann, ob es sich um Absicht handelte oder nicht. Gelangt der Unparteiische zu dem Schluss, dass der Spieler bewusst mit Hand oder Arm zum Ball gegangen ist, bekommt die gegnerische Mannschaft einen Freistoß.

 

 

Besondere Regeln für den Torwart im Strafraum

Die Regel, nach der Handspiel verboten ist, gilt nur für die Feldspieler. Der Torwart, der sich durch eine abweichende Kluft vom restlichen Team unterscheidet, darf den Ball mit den Händen fangen – allerdings nur innerhalb „seines“ Strafraums. Dieser auch 16-Meter-Raum genannte Bereich ist vom übrigen Spielfeld durch eine Markierung abgegrenzt. Außerhalb des Strafraums ist der Torwart denselben Regeln unterworfen wie die anderen Fußballer. Er darf dort also seine Arme und Hände nicht einsetzen.

 

 

Ein Spiel dauert 90 Minuten – und manchmal auch länger

Normalerweise ist ein Fußballspiel nach 90 Minuten beendet. Die Begegnung ist in zwei Halbzeiten von jeweils 45 Minuten Dauer unterteilt. In der Halbzeitpause, die 15 Minuten dauert, werden die Seiten gewechselt. Ein Fußballspiel beginnt mit dem Anstoß im Mittelkreis. Wer den ersten Ball spielen darf, entscheidet sich in der Regel durch Münzwurf unmittelbar vor Beginn der Partie. Nach jedem Tor findet ebenfalls ein Anstoß statt. Er wird von der Mannschaft ausgeführt, die das Tor „kassiert“ hat. Fällt während der 90 Minuten dauernden regulären Spielzeit kein Tor, endet die Partie unentschieden, und jede Mannschaft bekommt einen Punkt. In Turnieren und anderen Wettbewerben, bei denen jeweils nur ein Team die nächste Runde erreicht, folgt bei einem Unentschieden nach 90 Minuten eine Verlängerung. Gibt es auch in der Verlängerung keine Entscheidung, sehen die Fußballregeln ein Elfmeterschießen vor.

 

 

Wenn der Ball ins Aus geht

Rollt der Ball über die Seitenlinie, gibt es einen Einwurf. Wer den Ball zuletzt berührt hat, hat das Nachsehen – denn der Gegner darf den Einwurf ausführen. Rollt der Ball über die Grundlinie links oder rechts neben dem Tor, gibt es entweder einen Eckstoß oder Abstoß durch den Torwart – je nachdem, welche Mannschaft zuletzt am Ball war.