Badminton ist ein rasantes Rückschlagspiel, bei dem es neben einer guten Lauftechnik vor allem auf eine gute Schlagtechnik ankommt. Der Clear gehört zu den Basisschlägen, die du im Badminton beherrschen solltest. EAYSPORT erklärt dir, wie es geht.

Aus dem Englischen übersetzt, heißt Clear „frei“. Das charakterisiert den gleichnamigen Schlag beim Badminton auch am besten, denn der Clear ist ein hoher und weiter Befreiungsschlag. Im Optimalfall wird der Clear auf die Grundlinie des gegnerischen Feldes platziert.

Schlagtechniken im Badminton: Der Angriffs-Clear

Beim Clear unterscheidet man zwischen einen Angriffs-Clear und einem Befreiungs-Clear. Obwohl der Clear eigentlich einen Befreiungsschlag darstellt, kann man damit den Gegner in Bedrängnis bringen. In diesem Fall nutzt man den Angriffs-Clear. Dabei wird der Federball auf einer flachen Flugbahn auf die gegnerische Grundlinie gespielt.

Der Federball wird beim Angriffs-Clear leicht vor dem Körper getroffen. Durch die flache Flugkurve bleibt dem Gegner weniger Zeit, um auf den Schlag zu reagieren. Er kommt zum Einsatz, wenn der Gegner beispielsweise nah am Netz steht und man ihn leicht mit einem schnellen, flachen Schlag überspielen kann.

Schlagtechniken im Badminton: Der Befreiungs-Clear

Manchmal dient der Clear aber auch als Befreiungsschlag. Dann wird er meist aus der Bedrängnis heraus hoch und weit gespielt. Durch die hohe Flugkurve und die daraus resultierende lange Flugzeit hat man selber mehr Zeit, um sich wieder in eine bessere Stellung zu begeben.

Der Nachteil: Auch der Gegner hat mehr Zeit, um seinen nächsten Angriff einzuleiten. Problematisch wird es auch, wenn man den Clear nicht hoch und weit genug schlagen kann, weil sich daraus für den Gegner eine gute Gelegenheit für einen Smash ergibt. Der Treffpunkt beim Befreiungs-Clear liegt in der Regel etwas hinter dem Körper.

Badminton-Profis schlagen den Clear übrigens häufig im Sprung. Aus der Rückwärtsbewegung springt man vom hinteren Fuß ab und wechselt in der Luft die Beine, sodass man direkt nach der Landung wieder in eine Vorwärtsbewegung kommt und keine Zeit verliert.