Unmittelbar vor dem Tor geht es beim Fußball oft hoch her. Die Versuchung, sich durch unfaire Aktionen einen Vorteil zu verschaffen, ist hier besonders groß – und entsprechend hart fällt auch die Strafe aus. Einen Regelverstoß im 16-Meter-Raum kann der Schiedsrichter nämlich mit einem Elfmeter ahnden. Der ausführende Spieler steht dabei frei vor dem Torwart, sodass die Chancen auf einen Treffer besonders hoch sind.

 

 

Foul im 16-Meter-Raum

Wenn der Gegner es mit dem Ball bis in den 16-Meter-Raum geschafft hat, bedeutet das für die Abwehrspieler höchste Gefahr. Mitunter gehen sie zu hart zur Sache, zeigen zu großen Körpereinsatz oder stellen dem Gegner ein Bein. Außerhalb des Strafraums würde das zu einem direkten Freistoß führen. Innerhalb des Strafraums gelten beim Fußball jedoch besondere Regeln: Hier gibt der Schiedsrichter einen Elfmeter. Es handelt sich sozusagen um die Strafe dafür, dass die verteidigende Mannschaften einen aussichtsreichen Angriff mit unsportlichen Mitteln gestoppt hat.

 

 

So wird der Elfmeter ausgeführt

Bei einem Elfmeter gibt es im Fußball nur zwei Akteure: den Spieler, der den Ball vom Elfmeter-Punkt aus tritt, und den Torwart, der den Ball zu halten versucht. Alle anderen Spieler müssen sich während der Ausführung des Elfmeters außerhalb des 16-Meter-Raums befinden. Hat der Schiedsrichter auf Elfmeter entschieden, bestimmt die Mannschaft, auf deren Kosten das Foul ging, einen Schützen. Der Schiedsrichter platziert den Ball auf dem Elfmeter-Punkt und wartet, bis der Torwart bereit ist. Der Keeper muss sich auf der Torlinie befinden, muss dort aber nicht stillstehen. Mit einem Pfiff gibt der Unparteiische den Ball frei. Sobald das Leder getreten wurde, handelt es sich nach den Fußballregeln wieder um eine normale Spielsituation – mit der Folge, dass der Torwart die Grundlinie verlassen darf und auch die anderen Spieler wieder in den Strafraum laufen dürfen.

 

 

Elfmeterschießen

In einem laufenden Spiel geht einem Elfmeter beim Fußball immer ein Foulspiel voraus. Mitunter muss aber auch der Sieger einer Partie per Elfmeterschießen ermittelt werden. Das geschieht dann, wenn nach dem Ende der regulären Spielzeit beide Mannschaften keine oder gleich viele Tore erzielt haben, wenn aber zwingend ein Sieger ermittelt werden muss. Im normalen Spielbetrieb ist auch ein Unentschieden ein mögliches Ergebnis. Insbesondere in Turnieren und ähnlichen Wettbewerben, bei denen nur eine Mannschaft die nächste Runde erreichen kann, muss es einen Gewinner geben. Steht nach 90 Minuten beziehungsweise auch nach der Nachspielzeit kein Sieger fest, findet ein Elfmeterschießen statt. Dabei benennt jedes Team zunächst fünf Schützen, die immer im Wechsel einen Elfmeter schießen. Wenn die erste Mannschaft uneinholbar vorne liegt, ist das Elfmeterschießen beendet – und mit ihm auch das gesamte Spiel.